Eine Heilmeditation ist in viele Kulturkreisen seit Jahrtausenden natürlicher Bestandteil auf dem Weg der Aktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte. Im Laufe der Jahrhunderte und der Fokussierung auf die moderne Medizin ist dieses Wissen immer mehr in den Hintergrund geraten. Eine Heilmeditation entwickelt einen besonderen Zugang zu uns selbst, zu unserem Körper und den geistig seelischen, sowie körperlichen Abläufen. Jeder der meditiert, kann ein intensives Verständnis zu seinem ganzheitlichen Sein aufbauen. Er kann damit bewusster wahrnehmen und Lösungen finden, die sonst außerhalb seines Bewusstseinsfeldes bleiben würden.

 

WAS IST MÖGLICH?

Jeder, der einmal krank war oder schwerwiegendere Symptome hatte, weiß wie wichtig Gesundheit in seinem Leben ist. Jeder, der dem Tod schon einmal von der Schippe gesprungen ist, ist in der Lage, sein Leben ganz anders zu schätzen.

Gerade, weil unsere Gesundheit so wichtig ist, bin ich immer wieder überrascht, wie wenig wir sie schätzen. Sind wir gesund, bekommt unsere Gesundheit kaum Aufmerksamkeit. Sind wir krank, erhoffen wir uns von Ärzten und Medikamenten eine Lösung.

Muss es erst einen Wink mit dem Zaunpfahl geben? Ist es nicht besser eine bewusste Entscheidung für seine Gesundheit zu treffen und täglich alles zu tun, um seine Gesundheit zu erhalten?

Ich empfehle dir, täglich Übungen zur Aktivierung deiner Selbstheilungskräfte zu machen. Ein gesunder Körper gibt dir leichter die Möglichkeit, all das zu tun, was du in deinem Leben machen möchtest.

Du hast keine Zeit? Na ja, deine Entscheidung! Mit einer Krankheit hast du alle Zeit der Welt. Nur kannst du diese Zeit weniger mit lebenssinn-erfüllenden Dingen füllen und das Sein macht nicht so viel Spaß.

Bei allen Übungen zur Aktivierung deiner Selbstheilungskräfte geht es nie darum, dass das Symptom verschwindet. Fokussiere dich bei den Übungen auf die Aktivierung deiner Selbstheilungskräfte. Dein Köper ist intelligent und kann mit den Informationen genügend anfangen.

Richtest du deine Aufmerksamkeit auf das Symptom, dann richtest du deine Aufmerksamkeit auf den Mangel und verstärkst ihn. Das ist nicht das Ziel der Übung.

 

EINE ANLEITUNG FÜR EINE HEILMEDITATION

// Setze oder lege dich bequem hin. Achte darauf, dass es deinem Körper gut geht. Vielleicht hüllst du ihn in eine Decke ein oder hängst dir eine Decke über deine Schulter.
// Wenn deine Haltung stimmig ist, dann bringe deine Aufmerksamkeit auf deine Atmung. Beobachte, wie der Atem in dich hinein und hinaus fließt. Werde immer mehr zum Beobachter und lass alle wertenden Gedanken mit jedem Ausatmen aus deinem Körper gehen.
// Bitte im Gedanken, dich mit deinem höheren Selbst zu verbinden. Bitte darum, dich mit liebevoller Energie einzuhüllen.
// Was nimmst du wahr? Ist es eine Farbe? Empfindest du eine emotionale Reaktion? Zeigen sich Gedanken? Egal, was es ist, nimm es einfach war.
// Welche Farbe nimmst du wahr? Wenn nicht, bitte darum, dass sich dir eine Farbe zeigt. Jede Farbe ist eine Schwingung. Atme einfach ein und aus! Mit jedem Einatmen atme die Schwingung des farbigen Lichtes ein. Mit jedem Ausatmen lasse los, was sich aus deinem Körper, deinem Geist, einfach auch aus deiner Aura verabschieden will. Bleibe im Flow mit dieser Atmung. Bleibe solange in diesem Flow, bist du das Bedürfnis verspürst, wieder zurück ins Hier und Jetzt zu gehen.
// Bedanke dich! Sei für eine gewisse Zeit noch bei dir! Spüre nach!

 

WAS KANNST DU BEOBACHTEN?

Stelle dich vor und nach der Heilmeditation vor einen Spiegel. Beobachte deine Körperhaltung! Beobachte deinen Körper insgesamt! Was ist anders? Wie nimmst du dich wahr?

 

WANN IST DIE BESTE ZEIT FÜR EINE HEILMEDITATION?

Ich mache diese Heilmeditation am liebsten abends vor dem Einschlafen. Die Heilmeditation ist auch eine Möglichkeit, dir tagsüber eine Auszeit für dich zu gönnen. Wenn du die feste Absicht hast, etwas für dich und deine Gesundheit zu tun, dann wird es jeden Tag ein Zeitfenster in deinem Kalender geben, in dem du das tust.

 

BEACHTE DAS BEI EINER HEILMEDITATION!

Wenn du ein echtes Interesse daran hast, deine Gesundheit zu stärken, dann baue diese Übung für mehrere Tage oder auch Wochen in dein tägliches Sein ein. Ja, ein wenig Eigendisziplin ist für deine Gesundheit schon wichtig, wenn du Veränderungen erreichen willst. Wissen allein genügt nicht. Der Erfolg kommt, wenn Wissen in Handlungen umgesetzt wird.

 

MEDITATION

TU WAS FÜR DICH!

AUGENSEMINARE

EINFACH BESSER SEHEN

GESUNDHEIT
KANNST DU DIR NICHT WÜNSCHEN,
DU MUSST SIE DIR BEWUSST HOLEN!©
.
Sakira Philipp - Coach & Trainerin