03366 - 5208826

Mit einem Augentraining können wir leicht unsere Augen und unseren Körper entspannen. In meinen anderen Blog Artikeln zum Thema Augen kannst du erfahren, wie ein schlechter Gebrauch der Augen Symptome erzeugen, die einfach keinen Spaß machen. Hals- und Nackenverspannungen oder auch Kopfschmerzen lassen uns nicht so sein, wie wir wollen und schränken unsere Handlungsfähigkeit ein. Mit nur ein paar Minuten Augentraining können wir unsere Sehkraft wesentlich stärken. In diesem Blog Artikel bekommst du ein Augentraining mit sechs Augenübungen, die du leicht in deinen Alltag integrieren kannst.

 

DER SINN EINES AUGENTRAININGS

Bist du schon einmal auf die Idee gekommen, in die Kniebeuge zu gehen und dann eine halbe Stunde in dieser Haltung zu bleiben? Ich glaube nicht. Hier schreit unser normaler Menschenverstand, was das für ein Blödsinn ist. Warum lassen wir dann unsere Augen so lange auf einen Bildschirm starren? Was bringt es die Augenmuskulatur anzuspannen und in diesem Zustand zu lassen?
Wir gehen bei Kniebeugen hoch und runter, um die Muskeln zu trainieren und die Flexibilität zu erhöhen. Eine Daueranspannung, insbesondere, wenn wir über unsere Grenzen gehen, bringt uns nur einen Muskelkater oder andere Schmerzen.
Nur, weil unsere Augenmuskeln viel filigraner sind und unsere Sensibilität weniger ausgeprägt ist, bedeutet das nicht, dass wir den Muskeln unserer Augen weniger Aufmerksamkeit geben brauchen, sie lange Zeit in einer Anspannung lassen und sie überfordern.

 

DEI 6 AUGENÜBUNGEN FÜR DAS AUGENTRAINING

In diesem Blogartikel bekommst du ein Augentraining mit sechs Augenübungen, mit denen du die filigranen Muskeln deiner Augen trainieren kannst. Damit hältst du deine Augen fit, gleichzeitig deinen Körper und ebenso deinen Geist.

 

AUGENÜBUNG 1: AUGENLIDER ZU UND DURCH

Zuerst beginnen wir, die Augen auf das Augentraining vorzubereiten. Reibe deine Handinnenflächen aneinander. Mit der Zeit wirst du merken, dass deine Hände ganz warm werden. Schließe deine Augenlider. Wölbe deine warmen Hände leicht und lege sie sanft über deine Augenlider. Lasse dabei deinen Nasenflügel frei. Damit kannst du gleichzeitig tief durchatmen. Vielleicht magst du auch deine Ellbogen auf eine Fläche stützen und dein Gesicht ganz in deine Hände legen. Bleibe für eine Weile so! Genieße die Entspannung! Genieße das Ausbreiten der Entspannung in deinem Gesicht und in deinen Augen. Nimm einfach wahr! Beobachte auch die Farben vor deinen Augenlidern. Genieße so lange du magst.
Wenn du die Augenübung beenden möchtest, dann öffne zuerst deine Augen und ziehe langsam deine Hände von den Augen weg. Dadurch haben deine Augen Zeit, sich an das Licht zu gewöhnen.

 

AUGENÜBUNG 2: ACHTERBAHN FÜR DIE AUGEN

Mit dieser Übung des Augentrainings machen wir unserer Augen wieder beweglicher. Die Bewegungsrichtung unserer Augen ist oftmals eingeschränkt. Wir nutzen die Muskeln der Augen oft nur in eine Richtung. Dadurch kommt es, wie bei jeder anderen Muskulatur auch, zu einer Verkürzung oder zu einer Überdehnung. Diese Übung unterstützt dich, deine Augenmuskulatur in Balance zu bringen.
Schließe deine Augenlider. Rolle mit den Augen! Kreise mal nach rechts, mal nach links, mal diagonal von ganz oben nach ganz unten! Fordere deine Augenmuskulatur zwischendurch ruhig immer mal heraus!
Eine anspruchsvolle Augenübung ist die liegende Acht. Folge mit geschlossenen Augen einem Unendlichkeitszeichen, als würdest du es vor dem inneren Auge sehen. Mache die Bewegungen erst langsam und dann immer schneller und schneller.

 

AUGENÜBUNG 3: BÄUMCHEN, BÄUMCHEN WECHSELE DICH!

Diese Übung des AUgentrainings führe am besten vor dem Fenster oder im Freien aus. Suche dir drei bis fünf Objekte, die unterschiedlich weit entfernt sind und in einer Blickrichtung liegen: ein Haus am Horizont, der Baum vor dem Fenster, die Kaffeetasse direkt vor deiner Nase (oder die Nase selbst). Fixiere das Objekt, welches am nächsten ist. Mache einen bewussten Lidschlag! Gehe dann zum nächsten Objekt. Fixiere alle Objekte nacheinander und wieder zurück.
Führe die Übung dann mit nur einem Auge durch. Decke ein Auge mit deiner Hand oder einer Augenklappe ab. Führe dann die Übung nach der obigen Beschreibung durch. Übe dann mit deinem anderen Auge.

 

AUGENÜBUNG 4: BITTE BLINZELN!

Viele Menschen verbringen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit vor dem Bildschirm. Wenn wir uns auf eine Sache konzentrieren, dann bewegen wir uns kaum. Nicht nur unser Körper, sondern auch unserer Augen werden still gehalten. Das Stillhalten der Augen entwickelt sich relativ schnell zum Starren. Die Anzahl der Lidschläge verringert sich und die Muskeln verkrampfen. Gleichzeit wird weniger Tränenflüssigkeit auf der Bindehaut verteilt. Meistens bekommen wir überhaupt nicht mit, dass wir schon lange nicht mehr geblinzelt haben.
Mit dieser Übung des Augentrainings bekommst du eine einfache Lösung. Blinzele so oft und auch so bewusst wie möglich.
Diese Übung des Augentrainings solltest du öfter am Tag machen. Das einzige, was wir brauchen, ist eine Erinnerung. Ich habe in der rechten oberen Ecke meines Bildschirmes ein Bild mit einem blinzelnden Smiley. Jedes Mal, wenn ich ihn wahrnehme, blinzele ich. Ich schließe dann für einen Moment meine Augenlider und bewege meine Augen in alle möglichen Richtungen.

 

AUGENÜBUNG 5: SANFTES WIMPERN KLAPPERN

Durch das lange Aufhalten der Augen, spannen sich die Muskeln an, die für den Lidschlag verantwortlich sind. Kein Wunder, dass uns manchmal die Augen weh tun und wir mit Reiben unseren Augen eine Entspannung verschaffen wollen. Der Nachteil des Augenreibens: Wir drücken auf die Augen, was dem Glaskörper nicht gut tut.
Besser ist folgende Augenübung des Augentrainings zu machen. Finde zuerst den Muskeln, indem du deinen Zeigefinger an die Augenwinkel legst und deine Augen schließt. Spürst du den Muskel, der nach innen zieht?
Jetzt trainiere diese Muskeln. Lass deine Zeigefinger jeweils in den Augenwinkeln. Schließe langsam deine Augenlider, als wolltest du einschlafen. Zähle mit geschlossenen Augenlidern bis drei. Öffne dann deine Augenlider so weit, wie es dir ohne Anstrengung möglich ist. Wiederhole die Übung 10 bis 15 Mal. Um die Augen auf den korrekten Lidschlag zu trainieren, sollte die Übung mindestens 15 Mal pro Tag ausgeführt werden.

 

AUGENÜBUNG 6: HERZHAFTES GÄHNEN

Herzhaftes Gähnen regt nicht nur die Produktion von Tränenflüssigkeit an, sondern entspannt auch die Muskulatur der Augen und des Gesichtes. Wenn keiner guckt, dann einfach mal zurücklehnen, sich strecken, mit offenem Mund tief einatmen – und gääähnen!
Beim Gähnen wird die daran beteiligte Muskulatur angespannt. Wenn das Gähnen beendet ist, dann entspannt diese Muskulatur.

 

DAS AUGENTRAINING

In dem Blogartikel hast du jetzt ein Augentraining mit sechs Augenübungen kennenglernt, mit denen du die Augenmuskulatur entspannen kannst. Nimm das hier beschriebene Augentraining als Anregung. Beobachte deine Veränderungen und die Wirkungen auf deine Augen und deinen Körper.

 

AUGENSEMINARE


FREIER & BEWUSSTER LEBEN MIT WENIGER ODER OHNE BRILLE

 

SAPHI NEWS

Jeden Tag bewusst erleben mit einem gesunden Körper und einem fitten Geist! Das kann Realität werden, wenn du Bewusstheit in deinen Tag bringst, deiner inneren Stimme folgst und deiner Gesundheit die optimale Aufmerksamkeit gibst. Mit unserem Newsletter bekommst du Unterstützung, Ideen, Angebote, all das, was du dafür brauchst! Hole dir unseren Newsletter für dich und dein Kind mit …

// Angeboten für einen gesunden und fitten Körper!
// Mindsets für kontinuierliches spirituelles Wachstum!
// Programmen für ein erfülltes und glückliches Leben!
// Terminen der Veranstaltungen im Haus Saphi!
// Aktionen, Tipps und Geschenken!

Trage dich ein! Klicke dann auf den Button und du bist dabei!

 

Hinweise zum Datenschutz/Widerruf.

 

GESUNDHEIT
KANNST DU DIR NICHT WÜNSCHEN,
DU MUSST SIE DIR BEWUSST HOLEN!©

Sakira Philipp - Coach & Trainerin